Analyses, commentaires et informations sur l'actualité suisse
Indépendant, différent, réformiste depuis 1963
Analyses, commentaires et informations sur l'actualité suisse
Indépendant, différent, réformiste depuis 1963

Pour ne manquer aucun article

Recevez la newsletter gratuite de Domaine Public.

La sélection de DP

Und wenn das WEF den Planeten doch rettet? (Republik)

Die Klimapolitik stand im Zentrum des diesjährigen WEF. Ein paar Diskussions­panels waren tatsächlich wertvoll. Aber was wird das ändern?

Quelle gauche? (Bon pour la tête)

Politique identitaire ou question sociale? «Climate first» ou lutte des classes? Des débats stériles freinent la gauche politique occidentale depuis bien trop longtemps. Ce qu’il lui faut, c’est une réflexion en réseau, pas des fausses oppositions

Der Staat steht davor, sich neu zu erfinden (NZZ)

Was soll er? Was kann er noch? Was muss er? Der moderne westliche Staat steckt in der womöglich grössten Legitimationskrise seit seiner Entstehung. Und es stellt sich ernsthaft die Frage, welches Modell auf das heutige folgt

Davos ist bloss ein Schaufenster (Tages-Anzeiger)

Die Ideale des WEF-Gründers Klaus Schwab spielen in der Alpenstadt keine zentrale Rolle. Es geht um Deals und Geschäftstreffen

Elles délaissent leur smartphone pour un bon vieux portable (slate.fr)

Radiations, récupération des données personnelles et risques de troubles de la vision et du sommeil poussent certaines personnes à retourner vers des modèles de téléphone moins sophistiqués

Das traurige Krippenspiel (Republik)

Globegarden steht für das Versagen eines Unternehmens. Doch bei der Frühbetreuung versagt auch die Schweizer Politik

Bevölkerung zahlt für Pestizidsünden (Tages-Anzeiger)

Weil die Abbauprodukte von Chlorothalonil das Wasser noch bis zu 20 Jahre belasten, müssen die Gemeinden Millionen in ihre Anlagen investieren

Wenn es die Linke vermasselt (Tages-Anzeiger)

Nicht nur in der Schweiz, auch in Grossbritannien musste die Linke, nach einem erfolgreichen Start, herbe Schläge einstecken

Pourquoi l’intelligence artificielle est stupide et pourquoi on s’en fout (Frenchweb.fr)

L’intelligence artificielle est un vieux mythe. La plupart de ses technologies datent des années 50. Et environ tous les 20 ans on s’excite sur elle pendant quelques années et puis après on s’intéresse à autre chose. On appelle ça les «hivers de l’IA». En ce moment on serait plutôt dans l’été donc, voyez vous. Mais certains se demandent si l’hiver n’est pas proche

Die Pisa-Resultate sind nicht das Problem. Der Test ist es (NZZamSonntag)

Die Pisa-Studie ist ein grossartiges Marketingprodukt. Sie gaukelt der ganzen Welt ein Bildungsideal vor, das es nicht gibt. Als Instrument für die Schulpolitik ist sie nicht nur untauglich, sondern auch gefährlich. Höchste Zeit für die Schweiz, die Übung abzubrechen

Institutionalisiertes Informationsleck (Lobbywatch)

Künftig werden auch Lobbyisten Einblick in geheime Kommissionsprotokolle haben. Möglich macht dies eine neue Regelung, die unbemerkt in eine Verordnung eingefügt wurde

«Die Energiewende ist eine Frage des Willens» (Tages-Anzeiger)

Die Schweiz will bis 2050 auf fossile Energieträger verzichten. Reines Wunschdenken oder realistisch? Nachhaltigkeits-Experte Peter Richner gibt Antwort

Chemie ist pfui, aber: Wie viel biologische Landwirtschaft will die Schweiz? (NZZ)

Bioprodukte sind zwar trendy, dennoch fristen sie immer noch ein Nischendasein. Die Agrarexperten sind uneins, wie sich das ändern liesse. Eine flächendeckend nachhaltige Landwirtschaft bleibt vorerst ein Wunschtraum

A Neuchâtel, le salaire minimum n’a pas freiné la création d’emplois (AGEFI)

Le salaire minimum, introduit depuis 2017 dans le canton de Neuchâtel, est globalement bien respecté. Neuf cas de non-conformité détectés ont été corrigés

Médicaments: syndrome du rayon vide (Largeur.com)

De plus en plus de produits thérapeutiques de base manquent en Suisse. Les hôpitaux doivent rationner, tandis que les malades s’exposent aux effets secondaires de traitements de substitution

Mario Draghi, «sauveur de l’euro» au bilan contrasté à la BCE (Le Monde)

En huit ans à la présidence de la Banque centrale européenne, il a modernisé l’institution et mis un terme à la spéculation contre l’euro. Mais il la laisse divisée

Économie et finance : le monopole de la pensée dominante et ses dangers (Bulletin de l’ASSH)

Un constat s’impose: le monde académique est décalé par rapport aux besoins et réalités de l’économie et de la société. Il n’a pas suffisamment tiré les leçons de la crise financière de 2008, et fait preuve d’une grande discrétion face aux scandales financiers à répétition.

Was ist unsere beste Chance? Richtig: Die EU (Republik)

Durch die Wahlwoche mit der Republik-Redaktion (I)

Y a-t-il trop de banquiers? (Telos)

Un texte qui date mais toujours d’actualité d’Esther Duflo, la nouvelle nobélisée d’économie

Quand l’Université musèle l’arc-en-ciel (Spectrum)

Lors d’un cours académique, un·e étudiant·e de l’Université de Fribourg s’est vu proposer par sa·son professeur·e des adresses de thérapie pour «guérir» de l’homosexualité. Choquée, la personne a cherché de l’aide auprès de sa faculté et des instances universitaires, en vain. Que s’est-il passé au juste? Témoignage

Eine brandgefährliche Fiktion (Republik)

Volkswille? Allgemeinwille? Willensnation? Diese Begriffe sind wieder einmal mächtig im Schwang. Leider!

L’espoir du prochain parlement (Lobbywatch.ch)

Près des trois quarts des membres du Conseil national et du Conseil des Etats qui se représentent aux élections ne sont pas disposés à divulguer les revenus de leurs activités extra-parlementaires. C’est ce que montre la liste de la transparence 2019 de Lobbywatch.ch

«Die Regeln der Weltwirtschaft sind nichts mehr wert» (Tages-Anzeiger)

Ex-IWF-Chefökonom Raghuram Rajan sagt, die USA hätten die wirtschaftliche Weltordnung vernichtet, und erklärt die Folgen für die Schweiz

Ein bilateraler Marschhalt oder: Das Ende der Schweizer Lebenslüge (NZZ)

Das Verhältnis der Schweiz zur EU treibt auf eine Krise zu. Um diese zu überwinden, muss die Europapolitik von der mutlosen Debatte über Meldefristen zu den strategischen Fragen zurückfinden

Das Schweizer Rezept für direkte Demokratie (Republik)

Wie vertragen sich Parlamentarismus und starke Volksrechte? Was Grossbritannien beim Brexit zu beissen gibt, beschäftigte lange auch die Schweiz. Doch sie hat eine Lösung gefunden

EDA-Intervention für Tabak­lobby ritzte inter­nationales Recht (Republik)

Der Hilfsdienst der Schweizer Diplomatie für Philip Morris in Moldau ist fragwürdiger als vom EDA dargestellt. Ein internes Papier zeigt zudem: Auch Leitlinien des Bundes wurden verletzt. Die Affäre lässt erahnen, wie Bundesrat Ignazio Cassis die Schweizer Aussenpolitik in eine neue Richtung lenkt

Brüssel soll warten – die Schweiz schiebt den Rahmenvertrag auf die lange Bank (NZZ)

Nicht einmal Aussenminister Ignazio Cassis glaubt noch daran, dass Bern sich mit der amtierenden EU-Kommission beim Rahmenvertrag einigen kann. Die Gewerkschaften freuen sich. Wirtschaftsvertreter rechnen mit ungemütlichen Zeiten

Zahlen die Reichen genug Steuern? (Tages-Anzeiger)

Erstmals zeigen Berechnungen der Universität Luzern, welche Einkommensklassen in der Schweiz wie viel in die Steuertöpfe einzahlen. Entscheiden Sie: Wer könnte mehr zahlen?

Péripéties du TGV Lyria: voir un train plus loin (blog de Daniel Mange)

La disparition programmée d’une liaison TGV de Lausanne à Paris via Vallorbe (départ à 6h23 de Lausanne) a secoué tout le landernau vaudois, et bien au-delà. il est temps de réexaminer les relations TGV franco-suisses dans une perspective à long terme.

Justitias Kämpferin – Besuch bei einer Pionierin der Gleichstellung von Mann und Frau (Tages-Anzeiger)

Margrith Bigler-Eggenberger war die erste Bundesrichterin der Schweiz. Nach ihrer Wahl wurde sie als Mörderin beschimpft, ein Richterkollege weigerte sich gar fünf Jahre lang, mit ihr zu sprechen. Doch beirren liess sich die Vorkämpferin für Frauenrechte nie

Accueil

Les auteur-e-s

Les articles

Les publications

Le Kiosque

A propos de DP